close
Vom Boulderer zum Profi-Fotografen
Klettern&Bouldern

Vom Boulderer zum Profi-Fotografen

Dass Albarracín ein ganz besonderer Ort ist, darüber habe ich ja erst neulich berichtet. Hier trifft man begeisterte Boulderer aus aller Welt und lernt spannende Menschen kennen.

So wie Fran, einen Profi-Fotofrafen, ich euch heute vorstellen möchte.
Er arbeitet unter anderem für FiveTen Spain und Climbskin und hat es neulich sogar auf die Titelseite der größten Kletterzeitschrift Spaniens gebracht.

Fran mit Hund

Hola Fran,
kannst du dich kurz unseren Lesern vorstellen und ihnen sagen, was du machst?

Hey Leute, ich heiße Fran Fabregat Ganzenmuller und bin ein Spanischer Kletter-Fotograf.
Normalerweise geht es in meiner ganzen Arbeit ums Bouldern, aber dieses Jahr fange ich auch damit an, Fotos von Seilkletterern zu machen.

Du machst wirklich hervorragende Fotos, nicht nur von Kletterern, sondern manchmal auch von Hunden.
Wie bist du Fotograf geworden? Hast du dir das alles selber beigebracht oder es irgendwo gelernt?

Nun, ich habe mit dem Fotografieren vor 1,5 Jahren angefangen. Ich habe es wegen meines Opas schon immer geliebt. Er war ein großartiger Fotograf, der sehr jung gestorben ist und mir nichts mehr beibringen konnte. Aber ich erinnere mich an seine Leidenschaft, seine Augen und seinen Respekt vor der Kunst: Büchern, Philosophie, Malereien,…

Alles, was ich weiß, habe ich mir aus Büchern selber beigebracht, aus vielen Büchern und der Hilfe einer meiner besten Freunde Manolo. Er ist selber ein genialer Fotograf und ich übe jede Woche etwas mit ihm. Er motivert mich sehr!

Hund

Von welchem Shooting würdest du sagen, dass es ewas ganz Besonderes war?

Alle meine Shootings in Albarracín waren besonders.
Ich weiß nicht warum, aber das Licht im Wald und die Energie sind wirklich genial. Albarracín ist einfach besonders …

Welchen Rat würdest du jemandem geben, wie man richtig gute Boulder-oder Kletterfotos macht?

Meiner Meinung nach braucht man einfach Leidenschaft!
Nartürlich braucht man auch Wissen über die Kamera, das Licht, die Augenblicke, aber das wichtigste sind die Motivation und Leidenschaft.

Wenn du das hast, ergeben sich die anderen Sachen von alleine.

 

Boulderfoto Fran

Und welches ist der größte Fehler, den man beim Fotografieren von Kletterern machen kann?

Also, ich spreche niemals mit den Kletterern über die Fotos während sie in Aktion sind, weil ich keine “Postkarte” oder ein Cover machen möchte, das sich nicht echt anfühlt. Ich brauche ihre Ausdrücke, die Unterstützung der anderen Kletterer, den Wald – alles ist wichtig. Aber echt!

Wir sind nun zum dritten Mal in Albarracín und lieben diesen Ort.
Es ist nicht nur toll zum Bouldern, sondern von der ganzen Region geht etwas Besonderes aus. Warum sollten die Leute hierhin einen Bouldertrip machen?

Tja, ich liebe Albarracín, daher bin ich nicht sehr objektiv 😉
Aber ich möchte etwas über diesen Ort sagen. Er ist zum Bouldern wirklich perfekt. Toller Sandstein, wirklich cooles Wetter im ganzen Jahr, geniale Boulderprobleme. Aber da sind so viele andere schöne Dinge wie der Wald, der sehr besonders ist und eine Menge kraft ausstrahlt. Die kleine Stadt, die sehr hübsch ist mit ihren kleinen alten Straßen. Das Essen ist günstig und lecker und die Klettergemeinde sind wirklich coole Leute. Albarracín ist magisch und eine großartige Erfahrung!

 

Bouldern in Albarracin

 

Und noch eine Frage zum Schlus: Welche unserer Klettertassen gefällt dir am besten?
Mein Favorit ist die Klassik-Tasse – super cool!

Vielen Dank und muchas gracias, Fran!

 

Welchen Tipp habt ihr, um richtig gute Boulderfotos zu machen?

 


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

INSTAGRAM FEED

Follow on Instagram