close
Mehr Kraft beim Bouldern und Klettern – Boulder Workout
Fit fürs klettern

Mehr Kraft beim Bouldern und Klettern – Boulder Workout

Neulich stoße ich auf das Buch Boulder Workout – Übungen für mehr Kraft beim Bouldern und Klettern von Michael Tessin und werde neugierig.
Das ist doch ein Thema, das viele Kletterer interessiert.

Also lasse ich mir ein Exemplar zuschicken und schaue es mir genauer an.

Ich möchte wissen, ob das Buch hält, was der Titel verspricht.

Sind die Übungen verständlich aufgebaut und macht es Spaß, sie auszuführen?

Nehmen wir es einmal unter die Lupe …

Boukder Workout

Boulder Workout – unsere Bewertung

Das Buch ist sehr übersichtlich strukturiert und verständlich aufgebaut.
Nach einer ausführlichen und hilfreichen Einleitung geht es direkt zu den konkreten Übungen über.

Am Ende des Buches gibt es noch eine extra Seite mit einer Übersicht zum Ausschneiden.
Diese kann als Lesezeichen und Ablaufplan genutzt werden, um während des Trainings schnell zur entsprechenden Seite zu kommen, auf der die Übung erklärt wird.

Sehr gut finde ich den Hinweis am Anfang des Buches, an welchem Symptomen man Übertraining erkennen kann.

Schließlich geht die Motivation manchmal einfach mit uns durch.
Anstatt sinnvoll zu trainieren, fügen wir unserer Gesundheit dann Schaden zu, indem wir es übertreiben.

Weiter geht es mit Tipps zum sinnvollen Aufbau eines Trainingsplans, einem kurzen Abstecher in die Trainingslehre und Tricks, um sich fürs Training zu motivieren.

Die Übungen

Im Boulder Workout stellt euch Michael Übungen vor, mit denen ihr den Oberkörper, die Beine, den Bauch, die Finger und die Beweglichkeit stärken und verbessern könnt.
Am Ende gibt er auch noch Hinweise für eine geeignete Ernährung, denn das richtige Essen spielt natürlich eine große Rolle!

Die einzelnen Übungen reichen von Klimmzügen über Liegestützen bis hin zu Crunches und Yoga.

Dass Michael das Rad dabei nicht neu erfunden hat, finde ich nicht schlimm.
Er zeigt vielmehr auf, dass man mit wenig Aufwand viel erreichen kann und stellt eine sinnvolle Trainingsabfolge zusammen.

Liegestütze

Michael erklärt jede einzelne Übung mit Fotos und weist auf häufige Fehler, aber auch Variationsmöglichkeiten hin.

Außerdem vermittelt er fundiert Hintergrundwissen und erwähnt mögliche Gefahrenquellen, durch die Verletzungen entstehen können.

Finger

Zwischendurch zeigt er durch eine Uhr an, wie viel Zeit ihr noch für die restlichen Übungen benötigt. Das finde ich eine sehr praktische Orientierungshilfe.

Uhr

Mein Fazit

Das Buch ist sehr durchdacht aufgebaut und enthält alle wichtigen Informationen, die man für ein sinnvolles Training benötigt. Es zeigt auch, dass man mit einfachen Mitteln bzw. Übungen viel erreichen kann. Was natürlich notwendig ist, ist Disziplin!

Was ich mir gewünscht hätte, wären Alternativen zu den Klimmzügen an einer Stange sowie den Übungen am Griffbrett und dem Campusboard.
Ich persönlich finde es nämlich schön, wenn ich unabhängig von Geräten bin.

Ein weiterer, kleiner Kritikpunkt ist die Anrede.
Michael spricht die Leser mit „Sie“ an, was für mich eine unnötige Distanz schafft. Wir sind doch alle Kletterer und da kann man durchaus „Du“ sagen, oder?

Abgesehen von diesen beiden Kritikpunkten gefällt mir das Buch sehr gut und ich würde es vor allem Einsteigern empfehlen.
Mit seinen Erklärungen und den konkreten Tipps erleichtert Michael ein zielgerichtetes Training neben dem eigentlichen Bouldern.

Wenn ihr fleißig am Ball bleibt, dann habt ihr ganz bestimmt bald mehr Kraft beim Bouldern und Klettern!

 

Photo credit: SamAntonio Photography via Visualhunt.com/ CCBY-NC-ND

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

INSTAGRAM FEED

Follow on Instagram