close
Bouldern in Spanien – Albarracín ist ein Muss!
Klettern&Bouldern

Bouldern in Spanien – Albarracín ist ein Muss!

Albarracin – los pueblos más bonitos de España. Albarracín – einer der schönsten Orte Spaniens.

Als ich vor dem Ortsschild stehe, freue ich mich wie ein kleines Kind. Zum dritten Mal bin ich nun zum Bouldern in Albarracín.

Bei unserem letzten Besuch im November habe ich mein Herz an diese Region verloren:

  • an die mittelalterlichen Häuser,
  • an die wunderschöne Landschaft mit ihren riesigen Sandsteinblöcken,
  • an den verwunschenen Wald, der eine mystische Ausstrahlung hat,
  • und natürlich an die vielen Boulder, an denen ich mir zum Teil die Zähne ausgebissen habe.

Bouldern in Spanien – Albarracín ist ein Muss

Albarracín zählt zu Spaniens größten Bouldergebieten und wird gerne als das spanische Fontainebleau bezeichnet.

Mit seinen Sandsteinblöcken, die im weiten Pinienwald verteilt liegen, zieht es Boulderer aus aller Welt an. Und das aus gutem Grund, denn die Auswahl an Bouldern in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ist groß. Anfänger kommen genauso auf ihre Kosten wie absolute Cracks.

Die können sich zum Beispiel im Sektor „Techos“ (das bedeutet Dächer) an kniffligen Highballs austoben. Hier sind starke Nerven definitiv von Vorteil! Meine machen da nicht mit …

Wichtiger Hinweis:
Einige Sektoren sind aus Gründes des Naturschutzes gesperrt, aber es  wird darüber verhandelt, diese wieder freizugeben.
Um Konflikte zu vermeiden, ist es absolut wichtig, sich an die Sperrungen zu halten. Eine Übersicht über alle Sektoren findet ihr
hier.

Mein Lieblingssektor ist Tierra Media.
Tierra Media ist einer der größten Sektoren und hat einige klasse Routen zu bieten, so wie diese hier: Murciélargo (Fledermaus)

 

Der Fußweg nach Tierra Media dauert ca. 20 bis 30 Minuten und scheint manchen zu lang zu sein.
Viele Boulderer bleiben lieber in den Sektoren, die näher am Parkplatz liegen und so sind wir hier während der Woche meistens ganz alleine.

Überhaupt muss ich sagen, dass es aktuell ziemlich leer ist. Ob das an den verschärften Parkregeln liegt, die seit Ostern gelten?

 

Parkregeln

Wildcampen in Abarracín

Bisher wurde das Übernachten im Auto auf den Hauptparkplätzen toleriert. Offiziell war es aber schon immer verboten, da die Sierra de Albarracín ein Naturschutzgebiet ist.

Im Augenblick ist es so, dass man nur auf dem Parkplatz „La escombrera“ über Nacht stehen darf. Dieser liegt nur zwei Kilometer vom Bouldergebiet entfernt, somit ist das kein Problem.

Im Ort gibt es außerdem einen Campingplatz, Hotels und ein sehr schönes Gästehaus für Boulderer, Tokats de L’Ala.
Marc und Maria sind selber leidenschaftliche Boulderer und führen ihre Unterkunft mit viel Liebe.

Tipps für einen Trip nach Albarracín

Die Anreise nach Albarracín ist einfach.

Es gibt zahlreiche Billigflüge nach Valencia, das nur ca. 180 km entfernt liegt und auch das Mieten eines Wagens ist in Spanien sehr günstig.

Solltet ihr mit einem eigenen Auto anreisen, bieten sich Zwischenstopps zum Klettern oder Bouldern in Katalonien an, zum Beispiel in Siurana oder El Cogul.

Zum Einkaufen gibt es in Albarracín zwei kleine Supermärkte, die direkt gegenüber liegen.
Um die Ecke befindet sich eine Bäckerei, die hervorragendes Fladenbrot macht. Hier stehen die Leute jeden Morgen Schlange, um eines zu ergattern.

Mittwochs ist Markttag mit zwei sehr guten Obst- und Gemüseständen. Dort geht es typisch spanisch zu: laut und lebendig!

Wenn ihr Lust auf Pizza habt, empfehle ich euch das Restaurant „Mesón del Gallo“. Als Boulderer erhaltet ihr auf alle Pizzen 20% Rabatt. Dass sie lecker sind, davon habe ich mich selber überzeugt.

Für alle Wildcamper noch einen Tipp zum Duschen:
Am Ortsende befindet sich das winzige Museum „Dinopolis“, das übrigens keinen Besuch wert ist.
Direkt gegenüber ist der Sportpavillon, der montags bis freitags von 16.00 bis ca. 21.00 Uhr geöffnet hat. Dort kann man sich für 2€ pro Person duschen.

Weitere Bouldergebiete bei Madrid

Knapp 350 km entfernt findet ihr drei weitere Bouldergebiete, die man unbedingt gesehen haben sollte: Zarzalejo, El Escorial und La Pedriza.
Wenn ihr einen Rundtrip durch Spanien mit dem Auto macht, kann ich euch einen Abstecher hierhin wirklich empfehlen.

 

Albarracín bei Nacht

Wart ihr schon mal zum Bouldern in Spanien?


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

INSTAGRAM FEED

Follow on Instagram